Chronik


Vereinsgeschichte des Philatelisten und Numismatiker-Club Freising e.V.
 

Chronik01

Die Gründung unseres Vereines unter dem Namen „Philatelistenklub Freising“ lässt sich aufgrund einer Quittung über den Jahresbeitrag von 4 Mark, einer Zeitungsanzeige und eines Kurzberichtes im „Freisinger Tagblatt“ vom 15. März 1927 auf das Jahr 1927 datieren.

Leider haben die Gründerväter keine schriftlichen Aufzeichnungen über Gründungsversammlung und anwesende  Interessenten/Mitglieder hinterlassen.
 

Chronik02

 
Es handelte sich wohl einen Zusammenschluss von Freunden, die Freude am Sammeln von Briefmarken und allem was dazugehört hatten. Eine Eintragung in ein Vereinsregister etc. war deshalb vermutlich auch nicht vorgesehen.

Offensichtlich war es aber dem „Stadtfischersohn“ Peter Baumgartner und späterem Vorstand damals schon ein Anliegen, im Dachverband der Philatelisten auch organisiert zu sein. Dies ist aus einer vom 14. Okt. 1936 von der Landesleitung des Landesverbandes Bayern im Reichsbund der Philatelisten gesandten Antwortkarte zu vermuten.

Erst 1955 tritt ein „Briefmarkensammlerverein“ wieder mit Zeitungsanzeigen für Tauschzusammenkünfte und im Oktober 1955 mit einer Briefmarkenausstellung in Erscheinung.

Dem Zeitungsartikel vom 18. Okt. 1956 im Freisinger Tagblatt zufolge hatte sich der Verein den neunen Namen „Philatelisten-Club Freising“ gegeben und sich mit dem Entwurf einer Satzung befasst. Offensichtlich sollten die Aktivitäten mit dem „alten“ und „neuen“ Vorstand Peter Baumgartner wieder angekurbelt werden.

Über die Gründe der Namensänderung zum Briefmarkensammlerverein und Rückkehr zum ursprünglichen Namen von 1927 dem Philatelistenclub gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen.
 

Chronik03

 
Die Tauschzusammenkünfte, immer am 1. Sonntag im Monat von ca. 09:00 Uhr – 12:00 Uhr, haben sich bis heute gehalten.

Die Tauschlokale mussten ab den 60er  Jahren des Öfteren wegen Pächterwechsel, Aufgabe der Gaststätte etc. gewechselt werden.

Gasthaus Freischütz,  Gasthaus Göswein, Gasthaus Hacklbräu, Sportgaststätte Luitpoldanlage, Gasthaus Zum Löwen, Schießstätte, Gasthaus zur Eisenbahn, Hotel Dorint, Gasthaus zum Löwen, Gasthaus Lerner waren die Domizile und seit 2000 nun  die Sportgaststätte „Am Kiesweiher“.

Erst seit 1975 wird ein Vereinsbuch geführt und das Vereinsgeschehen für die „Nachwelt“ erhalten.

Aus dem folgenden Steckbrief kann das Vereinsgeschehen nachvollzogen werden.
 

Club - Steckbrief

Gründung: Anfang des Jahres 1927.
Clublokal im Gründungsjahr: Freischütz.
Jahresbeitrag im Gründungsjahr: 4,- Mark.
Zweck und Aufgabe des Clubs ist in der Satzung festgelegt.

Besondere Ereignisse ab 1975 laut Aufschreibungen im „Vereinsbuch" (für frühere Jahre liegen keine Aufschreibungen vor; Vereinsbuch wurde erst 1975 eingeführt).

1975: 

Anbringung eines Schaukastens am Vereinslokal Gasthof zur Eisenbahn.

1976:

Bei der Jahreshauptversammlung wurde eine Beitragserhöhung auf DM 8,~ pro Mitglied über 18 Jahre und DM 4,~ für Jugendliche vom 14. bis 18. Lebensjahr beschlossen.

 

Am 29. Mai 1976 Vereinsausflug zum Sylvenstein-Speichersee.

1977:

Am 14. Mai 1977 Vereinsausflug zum Chiemsee.

1978:

Am 09. Juli 1978 Vereinsausflug nach Passau.

1979:

Am 23. Juni 1979 Vereinsausflug zum Königssee.
Im Oktober Vereinslokal-Wechsel von der „Eisenbahn" zur „Gred".

1980:

Am 21. Juni 1980 Vereinsausflug nach Innsbruck.

1981:

Ab Mitte April 1981 Tauschtage beim Löwenwirt.
Am 04. Juli 1981 Vereinsausflug nach Weltenburg.

1982:

Am 26. Juni 1982 Vereinsausflug zum Spitzingsee.

1983:

Am 09. Juli 1983 Vereinsausflug nach Regensburg.

1984:

Am 30. Juni 1984 Vereinsausflug nach Kufstein.

1985:

Am 27. Juli 1985 Vereinsausflug zum Achensee.
Am 06. Oktober 1985 Lokalwechsel vom Gasthaus „Zum Löwen" zur „Eisenbahn".

1986:

Neue Vereinssatzung wird in der Jahreshauptversammlung am 23. Februar 1986 den Mitgliedern vorgestellt und nach geringfügigen Korrekturen von der Mitgliederversammlung genehmigt.
Am 21. Juni 1986 Vereinsausflug nach Nürnberg.

1987:

In der Vorstandssitzung vom 25. März 1987 wurde beschlossen,
Herrn Österreicher aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied zu ernennen.
Am 04. Juli 1987 Vereinsausflug nach Eichstätt und Naturpark Altmühltal.

1988:

Am 02. Juli 1988 Vereinsausflug zum Nationalpark Bayerischer Wald.

1989:

Der Mitgliederstand am 18. Januar 1989 beträgt 99.
2mal Vereinslokal-Wechsel.
Am 01. Juli 1989 Vereinsausflug nach Salzburg.
Aufnahme der Münzsammler.

1990:

Beitragserhöhung.
Mitgliederstand am 17. Januar 1990: 109.
Kein Vereinsausflug.
Am 17. März 1990 anläßlich des Neu- und Umbaues des Postamtes am Bahnhof Freising, sowie wegen des Jubiläums „500 Jahre Post" Briefmarken und Münzen ausgestellt.
Einhundertes Mitglied konnte aufgenommen werden.
Mitgliederstand am 31.12.1990: 112.

1991:

Keine besonderen Ereignisse vermerkt.

1992:

Beitragserhöhung auf DM 20,-- jährlich ab 1993 festgelegt.
Arn 04. Juli 1992 Vereinsausflug nach Kochel.

1993:

Wechsel vom Löwenwirt ins Dorint-Hotel.

1994:

Vereinsausflug zum Großtauschtag nach Regensburg.
Vereinslokalwechsel vom Dorint-Hotel wieder zum Löwenwirt.

1995:

Mitgliederstand per Dezember 1995: 105.

1996:

Ausstellung im Rathaus Freising anläßlich „1000 Jahre Freisinger Marktrecht".

1997:

Vereinslokalwechsel vom Löwenwirt zum Gasthof Lerner.
Aufnahme eines prominenten Mitgliedes (OB).
Mitgliederstand zur Zeit: 105.

1998:

Mitgliederzahl per 31.12.1998: 96.

1999:

Neuwahlen.
Fahrt zur IBRA nach Nürnberg.
Briefmarken- und Münzen Ausstellung im Rathaus Freising in 2 Glasvitrinen.
Mitgliederzahl per 31.12.1999: 98.

2000:

Besichtigung Briefzentrum 85.
Eintragung in das Vereinsregister als e.V.
Busfahrt nach Münchberg zur OSTROPA.
Mitgliederzahl per 31.12.2000: 98.
Wechsel der Vereinsgaststätte vom Gasthof Lerner zur Gaststätte am Kiesweiher.

2001:

Neuwahlen.
Beitritt zum Landesverband Bayer. Philatelistenvereine e.V.
Werbeveranstaltung am Kriegerdenkmal in Freising mit dem Team „Erlebnis Briefmarken"
der Post AG.
Mitgliederzahl per 31.12.2001: 96.

2002:

75-Jahr Feier im Vereinslokal  am 13. April 2002:
Ehrengäste:
Landrat Manfred Poitner,
Oberbürgermeister Dieter Thalhammer,
Klaus Richnow,  BDPh.
Für die Unterhaltung sorgten die  Humoristischen Torfsänger Mariella und Michael Obermeir
 
1. Großtauschtag in der Luitpoldhalle am 14. April 2002.
Verabschiedung einer Ehrenordnung.
Beitragsfestlegung:
von bisher 20,-- DM auf 12,-- für Vereinsbeitrag,
von bisher 45,- DM auf 25,-  für Vereins- und BDPh-Beitrag.

2003:

2. Großtauschtag am 30 März 2003:
Tod des Schriftführers Anton Ebner.
Kommissarisch Franz Thalhammer bestellt.

2004:

3. Großtauschtag am 28. März 2004.
Neuwahlen  - Wechsel der Vorstandschaft.
Einführung eines Informationsblattes (Flyer).

2005:

4. Großtauschtag am 10. April 2005.
Der langjährige Vorstand Johann Bichlmeier und der langjährige Kassier Jakob Zörr werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Jakob Zörr wurde für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Er erhält außerdem die Ehrennadel in Bronze vom Landesverband.
Dia- und Filmvortrag  aus dem Video- und Dia-Programm des BDPh.

2006:

5. Großtauschtag am 2. April 2006.

 

 

Die Vorstandsschaft und die Mitgliederzahlen seit 1975

Jahr

1. Vor-
sitzender

2. Vor-
sitzender

Schrift-
führer

Kassier

Literatur-
wart

Jugend-wart

1. Kasssen-
prüfer

2. Kasssen-
prüfer

Mitglieder-
zahl

   

1975

Josef
Öster-reicher

Werner
Kügler

Peter
Hübner

Jakob
Zörr

Herbert
Feike

---

---

---

45
 

1977

Franz
Thal-hammer

Helmuth
Miethke

---

---

55
 

1979

Karl
Müller

Georg
Friese

65
 

1981

Renate
Greulich

79
 

1983

Rainhold
Raith

96
 

1985

Hr.
Stange

93
 

1987

Johann
Bichlmeier

Georg
Friese

Franz
Bichler

Renate
Greulich

97
 

1989

Klaus
Scholbeck

Max
Sumowski

Reinhold
Günzkofer

99
 

1991

Dieter
Fischer

Georg
Friese

---

112
 

1993

Harry
Köhler

Dieter
Fischer

 

Klaus
Scholbeck

Karl
Müller

109
 

1995

Dr. Ernst
Richter

 

Rainhold
Raith

Anton
Ebner

105
 

1997

Anton
Ebner

 

Hans
Widmann

Peter
Hübner

102
 

1999

 

96
 

2001

 

94
 

2004

Franz
Thal-hammer

Rainhold
Raith

Peter
Hübner

Stefan
Lösch

 

Franz
Radl

Walfer
Hupfer

90
 

2007

Heinz
Beil

Helmut
Lazarus

80
 

2010

Dieter
Fischer

75

2011

Dieter
Fischer

Norbert
Nieß

74